WER WIR SIND

„Trafo – Nachhaltigkeit in Bildung e.V.“ ist ein gemeinnütziger Leipziger Verein, der im Oktober 2018 gegründet wurde und aus Menschen besteht, die in vielfältiger Art und Weise schon einige Jahre in der Bildungsarbeit tätig sind – und das nicht nur in Leipzig, sondern in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

WAS WIR WOLLEN

Wir stehen für eine grundlegende Wandlung der Gesellschaft hin zur Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit im Zeitalter der Globalisierung. Wir schaffen Möglichkeiten, sich zu Themen rund um Umwelt, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft weiterzubilden, zu aktuellen politischen Diskussionen auszutauschen, neue Handlungsmöglichkeiten zu erkunden und die eigene Medienkompetenz zu hinterfragen und zu stärken.

UND DAS HEIßT KONKRET?

Wir bieten in den Bereichen der kulturellen, der entwicklungspolitischen und der Umweltbildung Seminare und Workshops in den verschiedensten Bildungseinrichtungen an. Unsere Zielgruppe ist breit gefächert. Wir möchten Kindern und Jugendlichen den Blick für eine globalisierte Welt eröffnen, stehen aber mit unserer Arbeit auch hinter dem Konzept des lebenslangen Lernens und sind somit offen für Menschen jeden Alters. Wir möchten Bürger*innen u.a. durch Diskussionsrunden Räume zum Austausch schaffen, mittels Medienkompetenzvermittlung zur Partizipation anregen und so unseren Teil zur politischen Bildung in Mitteldeutschland und darüber hinaus beitragen. In Zukunft möchten wir unsere Projekte nicht nur im globalen Norden, sondern auch im globalen Süden realisieren.

Dabei orientieren wir uns an den „17 Zielen für nachhaltige Entwicklung“ oder auch SDGs (Sustainable Development Goals) – das sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen. Der offizielle deutsche Titel lautet “Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung” – das erklärt übrigens auch unseren Namen.

WIE WIR ARBEITEN / UNSERE GRUNDSÄTZE

Der Verein ist sowohl parteipolitisch als auch konfessionell ungebunden. Wir treten für Gleichberechtigung und die Menschenrechte ein und positionieren uns klar gegen jegliche Form von Menschenfeindlichkeit, wie z.B. Homophobie, Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus. Auf dieser Basis achten wir auf unsere Sprache und arbeiten gendersensibel. Im Alltag und bei der Arbeit schonen wir unsere und die Ressourcen unserer Umwelt. Wir streben ein gutes Miteinander an und achten deshalb auf eine reflektierte und transparente Kommunikation nach außen und innen. Wir hinterfragen eigene Vorurteile und Denkmuster stets aufs Neue, bilden uns in Sachen Kommunikation weiter und pflegen Organisationsentwicklung im Verein. Verantwortlichkeiten innerhalb des Vereins werden gemeinsam festgelegt und Entscheidungen konsensorientiert getroffen. Zur Qualitätssicherung unserer Arbeit finden regelmäßig Feedbackrunden, Evaluationen u.ä. statt.

WER KANN MITMACHEN?

Unser Verein ist offen für alle, die unsere Ziele und Wertvorstellungen teilen und dem Verein dabei helfen wollen, diese Ziele umzusetzen.